Sensilo – Das neue JUMO-Werk im Technologiepark Fulda West
Sensilo-Werk

Die Fabrik der Zukunft

Mit 48 Millionen Euro ist der Neubau im Technologiepark Fulda West die größte Investition in der JUMO-Geschichte und stellt erfolgreich die Weichen in Richtung Zukunft. Schließlich stehen künftig rund 13.000 m² Produktionsfläche für die Fertigung von Temperatur- und Drucksensoren zur Verfügung. Auch in Sachen Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit tut sich einiges im neuen Werk. Werfen Sie mit uns einen Blick hinter die Kulissen des spannenden Bauvorhabens!

Ihr Fenster zur Baustelle

Unser Baustellenfoto wird täglich aktualisiert und spiegelt den neuesten Stand im Technologiepark Fulda West wider. 

Baufortschritt in Sekundenschnelle

Das Zeitraffervideo zeigt den eindrucksvollen Wandel vom ersten Spatenstich bis zur geplanten Fertigstellung. In kürzester Zeit erwacht die Baustelle zum Leben und das Gebäude nimmt Form an. Starten Sie jetzt die Zeitreise!


Baustellentagebuch

4/2023 Spatenstich
6/2023 Abschluss der Betonwände (Bauabschnitt 1), Abschluss Bodenplatte (BA2), Abschluss Tiefbau und Bodenverbesserung (BA3), Einbringung von Betonpfählen ins Erdreich, Betonierung der Wände des Sprinklertanks
7/2023 Verlegung der Kellerdecken (BA1), Bau der Wände (BA2), Abschluss Bodenplatte (BA3), Abschluss Erdarbeiten (Parkplatz)
10/2023 Beginn Fassadenarbeit, Beginn Einbau der Holzkonstruktion, Beginn TGA-Installation im Keller
11/2023 Beginn Trapezblech, Beginn Dachabdichtung, Richtfest
12/2023 Beginn Einbau Sprinklerleitung, Fertigstellung Holzkonstruktion
01/2024 Fertigstellung Trapezblech

Minimaler CO2-Fußabdruck

Nach aktueller Planung wird komplett auf fossile Energieträger verzichtet. Zur Heizungsunterstützung soll eine Geothermieanlage eingesetzt werden. Diese wird die Spitzenlast abdecken, die Grundlast wird komplett durch Wärmerückgewinnung aus den Produktionsprozessen gedeckt. Ein entsprechender Antrag zur Geothermieanlage befindet sich derzeit noch in Prüfung.

Der Strombedarf der Produktionsanlagen wird größtenteils durch eigenen Strom gedeckt werden. Die Kühl- und Lüftungsanlagen des neuen Werkes werden überwiegend mit selbst erzeugtem Strom aus einer Photovoltaikanlage betrieben. Insgesamt sind alle energetischen Prozesse auf das Ziel ausgerichtet, den CO2-Fußabdruck auf ein Minimum zu reduzieren und die vorhandene Energie vollumfänglich zu nutzen.

Bildergalerie

Zahlen – Daten – Fakten

  • Nutzung: Produktionshalle mit Reinraum, Logistikhalle, produktionsnahe Verwaltung
  • Konstruktion: Stahlbetonskelettbau mit Holzdachtragwerk
  • Etagen: 3
  • Gebäudeabmessungen: ca. 135,74 × 63,78 m


Haben Sie noch Fragen?


Michael Brosig

Unternehmenssprecher

Michael Brosig +49 661 6003 2788 Michael.Brosig@JUMO.net +49 661 6003 2788