More than sensors+automation
Suche

Großer Einsatzbereich und sichere Signalübertragung: Neue Leitfähigkeits-Messzellen nach dem Vier-Elektroden-Prinzip

PI 1543

Großer Einsatzbereich und sichere Signalübertragung: Neue Leitfähigkeits-Messzellen nach dem Vier-Elektroden-Prinzip

JUMO BlackLine LF-Messzellen werden seit vielen Jahren erfolgreich im Bereich der Abwasser-, Wasser- und Trinkwasseraufbereitung eingesetzt. Neu im Lieferprogramm von JUMO sind die Leitfähigkeits-Messzellen LF-4C, die nach dem Vier-Elektroden- Prinzip arbeiten. Mit dieser Technik erreichen sie Bereiche, in denen man bisher nur mit induktiven, also elektrodenlosen, Systemen arbeiten konnte.

Die neuen Messzellen enthalten zwei Elektrodenpaare aus Edelstahl. Ein Paar misst den Strom, der über die Messlösung fließt, das zweite Paar die über die Messlösung anliegende Spannung. Der integrierte
Pt1000-Temperaturfühler misst die Temperatur des Mediums und kann zur Kompensation des Leitwertsignales verwendet werden. Beim Einsatz von Zwei-Elektroden-Messzellen müssten beim Einsatz
in Messbereichen bis 200mS/cm fünf verschiedene Messzellenbauformen eingesetzt werden.

Mit den neuen Vier-Elektroden-Messzellen kann mit nur einer Messzelle im Bereich von ca. 5μS/cm bis 500mS/cm gemessen werden. Ein weiterer Vorteil ist die Unempfindlichkeit gegenüber störenden Widerständen, verursacht z. B. durch lange Anschlussleitungen, Verschmutzungen oder Polarisation.
Damit eignen sich diese Messzellen optimal für den Einsatz in der Wasser- und Trinkwasseraufbereitung, der Klimatechnik, der Abwasserbehandlung und zur Anwendung in Ionenaustauscheranlagen.
In Kombination mit dem JUMO AQUIS 500 CR kann mit nur einer Messzelle der normale Betrieb eines Ionentauscher überwacht werden. Durch eine automatische Messbereichsumschaltung kann die gleiche Messzelle und der gleiche Messumformer auch den Rückspülgang, bei dem sehr hohe Leitwerte auftreten können, abdecken.

Alle verwendeten Materialien sind physiologisch unbedenklich und für den Einsatz im Trinkwasserbereich zugelassen. Die Messzellen können wahlweise mit einem Prozessanschluss G½" oder NPT½"
gefertigt werden. Der elektrische Anschluss wird über einen M12- Steckanschluss sichergestellt. Durch ein ¾"-Gewinde kann die Sonde zur Eintauchmessung bis 2000mm umgerüstet werden. Mit den neuen Vier-Elektroden-Messzellen in Verbindung mit dem Messumformer JUMO AQUIS 500 CR steht dem Anwender ein modernes, leicht zu bedienendes Messsystem zur Verfügung. Durch die einfache Programmierung über ein Setup-Programm bzw. durch das Klartextmenü ist es ohne Probleme an die erforderliche Messstrecke anzupassen.


Die Vorteile noch einmal im Überblick:
• platzsparender Einbau durch kompakte Bauweise
• Kosteneinsparung durch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
• sicherer Betrieb durch stabile Signalübertragung
• schnelle Inbetriebnahme durch leichte Anpassung an die Messstrecke
• Zusatznutzen durch integrierten Temperaturfühler
• weniger Ausführungen dank weitem Anwendungsspektrum

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tamara Stauch
Telefon: +49 661 6003-238
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net

Technische Auskunft

Matthias Kremer
Telefon: +49 661 6003-402
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net