Warnung

Warnung

Ungültige Konfiguration gefunden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

 
Case Study - Dekompressionskammer

Unter Wasser, unter Tage, unter Druck

Eine Dekompressionskammer oder hyperbare Kammer ist ein Raum für die Prävention und Behandlung der Dekompressionskrankheit – auch als Taucherkrankheit bekannt – durch hyperbare Sauerstofftherapie. JUMO-Regeltechnik hilft dem niederländischen Unternehmen IHC Hytech B. V. bei der Ausstattung von Sättigungssystemen zur Behandlung von Tauchern und Tunnelbauarbeitern mit lebenswichtigem Sauerstoff.

Aufgabenstellung

In Sättigungs­systemen und Dekompressions­kammern müssen unterschiedliche Werte gemessen, überwacht und aufgezeichnet werden. Dies sind vor allem der Sauerstoffanteil, der Druck, die Temperatur und die Luft­feuchtigkeit. Auch Größen, die aus den gemessenen Werten errechnet werden, sind hier von zentraler Bedeutung. Beispiels­weise liegen dem Sauer­stoff­partial­druck die Messgrößen Druck und Sauerstoffanteil zu Grunde.

Als weitere Anforderung sollte auf Grundlage der Messwerte ein optischer und akustischer Alarm ausgelöst werden, der über eine Stumm­schalt­funktion verfügt. Außerdem sollen Temperatur und Druck deutlich angezeigt werden.

Es musste ein umfassendes System gefunden werden, das entgegen der schwierigen Aufgabe einfach zu handhaben ist und keine langwierige Programmierung erfordert. Darüber hinaus muss es sicher und stabil sein, um den anspruchs­vollen maritimen und petro­chemischen Märkten zu genügen.



Dekompressionskammer von IHC Hytech B.V. © IHC Hytech B.V.

Lösungsansatz

Gemeinsam mit IHC Hytech B. V. wurde die optimale Lösung gefunden: Bildschirm­schreiber der JUMO LOGOSCREEN Serie. Sie überwachen und registrieren die Messwerte zuverlässig. Der JUMO LOGOSCREEN bietet zusätzlich zu seinen analogen und digitalen Eingängen eine Vielzahl an universellen Mess­eingängen. Diese Flexibilität hilft IHC Hytech B.V. bei der Anwendung in unterschiedlichen Systemen. Zudem verfügt der Schreiber über Mathematik- und Logikmodule, mit denen die genannten Anforderungen umgesetzt werden konnten. Das mathematische Modul ermöglicht die Berechnung resultierender Werte aus den Messwerten verschiedener Sensoren, wie zum Beispiel den erwähnten Sauer­stoff­partial­druck. Durch das logische Modul wird beim Erreichen bestimmter Grenz­werte wie gewünscht ein Alarm ausgelöst.

Für die klare Anzeige und Regelung von Temperatur und Druck werden die digitalen Geräte der Serien JUMO diraTRON und diraVIEW eingesetzt. Das Matrix-Display stellt dem Benutzer zusätzliche Text&;shy;informationen bereit, ob z. B. die Kühlung oder die Heizung aktiv ist.

Hyperbare Kammer für Tunnelbohrmaschinen © IHC Hytech B.V.

Hyperbare Kammer für Tunnelbohrmaschinen © IHC Hytech B.V.

JUMO diraVIEW und LOGOSCREEN in der Dekompressionskammer © IHC Hytech B.V.

JUMO diraVIEW und LOGOSCREEN in der Dekompressionskammer © IHC Hytech B.V.

Projektergebnis

JUMO konnte mit seiner intelligenten Messdaten­erfassung und -auswertung die Anforderungen von IHC Hytech B.V. erfüllen. Zudem ermöglicht die einfache Programmierung des Bildschirm­schreibers JUMO LOGOSCREEN die schnelle Erstellung neuer Projekte mit wenigen Handgriffen. Hierbei ist ein weiterer Vorteil, dass die Konfigurations­daten per USB-Speicher übertragen werden können und so die obligatorische Programmierung mittels Laptop entfällt. Auch bei JUMO diraTRON und diraVIEW überzeugte das einfache Programmier­konzept und sorgte wie beim JUMO LOGOSCREEN für eine deutliche Zeit­ersparnis.