Warnung

Warnung

Ungültige Konfiguration gefunden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

 
Neuer Sensor mit Lochdiaphragma für Prozesse mit besonders hohem Feststoffanteil

JUMO erweitert pH- und Redox-Sensor-Familie

Die neue Sensor-Familie JUMO tecLine HD für die Messgrößen pH, pH und Temperatur sowie Redox-Potenzial wurde jetzt um weitere Ausführungsvarianten erweitert.

Die Sensoren dieser Baureihe werden in schwierigen Messumgebungen mit erhöhten Verschleißbedingungen eingesetzt. Nach der Serie mit ringförmigem, schmutzabweisendem PTFE-Diaphragma zeichnen sich die neuen Varianten durch ein Lochdiaphragma aus. Ein großflächiges PTFE-Ringdiaphragma mit optimierter Struktur sorgt bei der bisherigen Variante für eine schnelle Ansprechzeit bei gleichzeitig weitgehender Unempfindlichkeit gegen größere Schmutzfrachten oder öl- und fetthaltige Prozess- und Abwässer.

Alternativ bietet die neueste Variante mit Lochdiaphragma die optimale Lösung für Prozesse mit sehr hohem Feststoffanteil wie zum Beispiel für Abwässer mit Sandpartikeln, Suspensionen, Fällungs- oder Kristallisationsreaktionen. Der typische Einsatz der Sensoren liegt damit in der Prozessindustrie. Alle Sensoren der tecLine HD-Serie sind konsequent auf extreme Prozessbedingungen wie erhöhte Temperaturen bis 110 °C (PTFE-Ringdiaphragma) bzw. 135 °C (Lochdiaphragma) und Drücke bis 13 bar im Prozess ausgerichtet.

Durch die Erweiterung der JUMO tecLine HD-Elektroden-Familie reagiert der Fuldaer Hersteller für Mess, Regel- und Automatisierungstechnik auf konkrete Anforderungen der Anwender. Die Analysenmesstechnik gewinnt für JUMO immer mehr an Bedeutung. Elektrochemische Sensoren für Messgrößen wie pH-Wert oder Redox-Potenzial sind mittlerweile ein wichtiges Standbein des Unternehmens mit hohen zweistelligen Zuwachsraten.

Haben Sie noch Fragen?


Portrait Michael Brosig

Pressesprecher

Michael Brosig 0049 661 6003 238 Michael.Brosig@JUMO.net 0049 661 6003 238