More than sensors+automation
Suche

Unternehmensentwicklung

1948

unternehmensentwicklung_1

 

 

 

 

 

 

Moritz Kurt Juchheim gründet in Fulda unter dem Namen M. K. JUCHHEIM die heutige JUMO GmbH & Co. KG und beginnt mit sechs Mitarbeitern auf einer Produktionsfläche von 350 Quadratmetern mit der Herstellung von Glas- und Glaskontaktthermometern. Er wurde am 4. Juli 1910 in Ilmenau/Thüringen geboren, wo sein Vater bereits Thermometer herstellte.
Moritz Kurt Juchheim setzte von Anfang an auf qualitativ besonders hochwertige Instrumente und einen bestmöglichen Kundenservice. Der Name JUMO leitet sich aus den Initialen des Firmengründers ab.

1949

  • Übernahme der Fuldaer Drahtwarenfabrik zur Herstellung von Schutzarmaturen für Glasthermometer
  • Einrichtung einer Dreherei
  • Erste Teilnahme an der Hannover-Messe
     

1950-1959

  • Aufbau eines nationalen Vertriebsnetzes.

1951: Erstes Patent für die Entwicklung eines Glaskontaktthermometers

1952: JUMO hat erstmals über 100 Mitarbeiter
 

1960-1969

  • Gründung von ersten Niederlassungen in Deutschland.

1960: 750 JUMO-Mitarbeiter sind auf einer Produktionsfläche von 12.000 Quadratmetern tätig.

1961: Erste Labors für Materialprüfung werden eingerichtet.

1965: Peter Juchheim, Sohn des Firmengründers, wird Mit-Geschäftsführer des Unternehmens.
 

1970-1979

  • Kontinuierliche Expansion durch Neu- und Weiterentwicklung von elektronischen Temperaturreglern, Registrier- und Programmgeräten sowie von Messumformern.

1970: JUMO beschäftigt am Standort Fulda fast 1.000 Mitarbeiter

1978: Mit der Aufnahme der Mikroprozessortechnik in JUMO-Geräte - und der Entwicklung der dazu benötigten Software setzt JUMO als eines der ersten Unternehmen auf Prozessoren in der Regeltechnik.

1979: Erste Produktion von elektronischen Druckmessgeräten, der Bereich Druckmesstechnik wird aufgebaut.
 

1980-1989

  • Der erstmalige Einsatz von Industrierobotern macht die Produktion deutlich effizienter.
  • Die globale Expansion wird durch die Gründung weiterer Tochtergesellschaften vorangetrieben.

1980: JUMO bietet umfangreiche Dienstleistungen im Bereich der Metallverarbeitung und der elektronischen Baugruppen erstmals auch für externe Kunden an.

1981: Ausbau der Mess- und Kalibiermöglichkeiten für Luftfeuchte-Sensoren

1982: Der Bereich Analysenmesstechnik wird aufgebaut: Ausweitung der Produktion um Mess- und Regelgeräte zur Ermittlung chemischer Messgrößen

1984: Für den Bereich „Temperatursensoren“ wird ein Reinraum eingerichtet, der die Produktion unter besonderen Umweltbedingungen ermöglicht.

1985: Nach dem Tode seines ältesten Bruders Peter Juchheim übernimmt Dipl.-Ing. Bernhard Juchheim die Geschäftsleitung der M. K. JUCHHEIM GmbH & Co. Er wurde am 24. Dezember 1949 als jüngster Sohn von Moritz Kurt Juchheim geboren.

unternehmensentwicklung_2

 

 

 

 

 

 

1987: Mit der Einführung der SMD-Technik (Surface Mounted Device) und Investitionen in die dazu benötigten Bestückungsautomaten können die komplexen Leiterplatten für JUMO-Produkte jetzt in Eigenregie hergestellt werden.

1988: Aufbau eines EMV-Labors (elektromagnetische Verträglichkeitsprüfung)
Die staatlich anerkannte Prüfstelle für Wärme nimmt ihren Betrieb auf.

1989: JUMO setzt erstmalig Roboter in der Temperaturfühlerfertigung ein und ist damit ein Vorreiter am Markt.
 

1990-1999

  • Weltweites Wachstum, zum Beispiel durch Entwicklung von Hightech-Geräten, Prozessregelsystemen, Smart-Transmittern, Bus-Technologie und modernster Visualisierungssoftware.

1991: Umzug der Entwicklungsabteilung in einen Neubau
Das Unternehmen wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert

1992: Eröffnung eines zertifizierten DKD-Labors (Deutscher Kalibrierdienst) im Hause JUMO

1994: Inbetriebnahme des neuen Produktions-Planungs-Systems PPS

1995: Eröffnung des JUMO-Schulungszentrums

unternehmensentwicklung_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1996: Am 2. November 1996 verstirbt der Firmengründer Moritz Kurt Juchheim in Fulda. Er war bis zu seinem Tode in der Geschäftsleitung aktiv.

1999: Das Unternehmen wird nach DIN EN ISO 14001 (Umweltzertifizierung) zertifiziert.
 

2000-2009

  • JUMO wird immer internationaler und setzt auf die asiatischen und osteuropäischen Wachstumsmärkte.
  • Komplette Automatisierungssysteme erschließen neue Zielgruppen.

2000: JUMO erzielt erstmals einen Umsatz über 100 Millionen Euro

2002: Einweihung des neuen Vertriebs- und Fertigungsgebäudes der Produktlinie Temperatursensor-Technik mit einer Gesamtfläche von 4.680 m² im Industriegebiet Eisweiher.

unternehmensentwicklung_3

 

 

 

 

 

 

2003: Da der Markenname JUMO in den letzten Jahrzehnten international eine herausragende Bedeutung für die Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik erlangt hat, wird die M. K. JUCHHEIM GmbH & Co im Juni in die JUMO GmbH & Co. KG umbenannt und damit der internationalen Firmierung angepasst. Dipl.-Kfm. Michael Juchheim wird - neben seinem Vater Bernhard - zum alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführer bestellt.


unternehmensentwicklung_5

 

 

 

 

 

2005: Inbetriebnahme eines neuen Logistikzentrums und Fertigwarenlagers zur Kommissionierung und Verpackung. Die automatisierte Lagertechnik, ein Barcode gesteuertes Fördersystem sowie die neu gebaute Verladestation gewährleisten einen schnellen und sicheren Versand.

Mit der Einrichtung eines neuen IT-Zentrums werden alle EDV-gesteuerten Prozessabläufe bei JUMO optimiert und gesichert.

Innovative Produkte mit zertifizierter funktionaler Sicherheit nach DIN EN 61 508 minimieren das Prozess- und Anwenderrisiko.

2007: Zu Ehren des Firmengründers Moritz Kurt Juchheim wird die Zufahrtsstraße zur Firma JUMO in Moritz-Juchheim-Straße umbenannt.

 

unternehmensentwicklung_6

 

 

 

 

 

 

JUMO bringt erstmals Geräte mit drahtloser Messwertübertragung auf den Markt und eröffnet so den Kunden völlig neue Einsatzgebiete. Durch die Funktechnologie ist zum Beispiel eine Temperaturmessung in schwer zugänglichen Bereichen möglich, die kosten- und zeitintensive Verkabelung entfällt.

2008: Für den Produktionsbereich Druckmesstechnik wird ein Reinraum eingerichtet, der besondere Produktionsanforderungen für die empfindlichen Geräte erfüllt.

JUMO bietet wieder eine Ausbildung zum Glasapparatebauer an. Die handgeblasenen Produkte kommen hauptsächlich in Elektroden zur Flüssigkeitsanalyse zum Einsatz.
 

2010-2015

2011: JUMO erhält das AEO-Zertifikat „Zollrechtliche Vereinfachungen/Sicherheit“ (AEO F) und gilt damit als besonders vertrauenswürdiger und zuverlässiger Lieferant im Rahmen des internationalen Warenwirtschaftsverkehrs. Die Zertifizierung als AEO F ist das höchste international anerkannte Gütesiegel, das von den Zollbehörden vergeben werden kann.

Das DKD-Labor (Deutscher Kalibierdienst) von JUMO erhält die Zertifizierung der neuen Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS).

Der konsolidierte Konzernumsatz liegt erstmals bei über 200 Millionen Euro.

2012: Eröffnung des neu gebauten Wareneingangs-Logistikzentrum in Fulda

Die JUMO-Unternehmensgruppe hat über 2.000 Mitarbeiter.

2013: JUMO schließt die Zertifizierung zum behördlich anerkannten bekannten Versender für Luftfracht erfolgreich ab.

Im November stellt JUMO die Weichen für das weitere Wachstum am Standort Fulda und erwirbt ein Grundstück in der Größe von 100.000 Quadratmetern. Hier wird in den nächsten Jahren ein komplett neues Werk für die Sensorfertigung entstehen.

2014: JUMO wird erstmals in die Liste „Deutschlands beste Arbeitgeber“ des Magazins FOCUS aufgenommen.

Für mehrjähriges überdurchschnittliches Wachstum und ein lösungsorientiertes Geschäftsmodell wird JUMO mit dem „Wachstums-Champion 2014“ ausgezeichnet.

JUMO wird für die 65. Teilnahme an der Hannover-Messe ausgezeichnet.

Die „Fachkraft für Metalltechnik“ eröffnet als neuer, zweijähriger Ausbildungsberuf besonders für Hauptschülerinnen und -schüler Chancen bei JUMO.

Laut einer Studie der Munich Strategy Group (MSG) zählt JUMO zu den 100 erfolgreichsten deutschen Mittelständlern. Die MSG untersuchte die Leistungs- und Strategiedaten von rund 3.300 Mittelständlern der Umsatzgrößenklasse von 15 bis 400 Millionen Euro.

2015: Im Rahmen des Hessischen Unternehmertags wird JUMO als „Hessen-Champion 2015“ in der Kategorie „Weltmarktführer“ für seine Temperaturfühler für Wärmemengenzähler ausgezeichnet.

Beim renommierten „Großen Preis des Mittelstandes erhält JUMO eine Auszeichnung als Finalist.

JUMO wird zum zweiten Mal in die Liste „Deutschlands beste Arbeitgeber“ des Magazins FOCUS aufgenommen.

Im Ranking der erfolgreichsten deutschen Mittelständler der Munich Strategy Group (MSG) rutscht JUMO vom 60 auf den 21. Platz und gehört damit zu den Aufsteigern des Jahres.

Das erfolgreiche Betriebliche Gesundheitsmanagement von JUMO wird von der Techniker Krankenkasse ausgezeichnet.