More than sensors+automation
Suche

Was ist ein CIP Prozess (Clean in Place/ Process)?

   

CIP ist ein Konzept, bei dem die Reinigungs- und Desinfektionslösungen im Kreißlauf zirkulieren, ohne dass die zu behandelnden Anlagen demontiert werden müssen. So spricht man hier auch von Zirkulations-, Kreislauf- oder Umlaufreinigungen, die vielfach automatisch über Programme gesteuert sind.
Das CIP-Reinigungskonzept kann überall dort angewandt werden, wo Kreisläufe geschaltet werden können, z. B. bei Tankanlagen, Prozesslinien der Konsummilchherstellung, der Butterei, der Käserei, der Milchtrocknung oder Getränkeindustrie (z. B. in Brauereien).
Die Aufgabe der Leitfähigkeits-Messtechnik besteht hierbei in der Kontrolle der Konzentration der Reinigungs- und Desinfektionslösungen in den Vorratsbehältern, wie auch an den entscheidenden Stellen im Prozess. Im Lauge- und Säurebehälter muss die Konzentration durch Aufschärfen mit konzentrierter Lauge bzw. Säure konstant gehalten werden. Die Leitfähigkeit des Heißwassers muss kontrolliert werden, da es die Flüssigkeit ist, die mit dem Produkt wieder in Berührung kommt.