More than sensors+automation
Suche

JUMO investiert in neue Anlagentechnik zur Elektronikbestückung

Sauber und geschützt

PI 1798

JUMO investiert in neue Anlagentechnik zur Elektronikbestückung


Um das Geschäftsfeld Elektronikbestückung weiter auszubauen, hat JUMO in eine Reinigungsanlage und in eine Anlage zur Schutzbeschichtung von elektronischen Baugruppen investiert. Zielsetzung ist die weitere Verbesserung der Zuverlässigkeit elektronischer Baugruppen.

Die Reinigungsanlage hat der Elektronikdienstleister eingeführt, da viele Lackhersteller vor der Beschichtung von elektronischen Baugruppen mit Schutzlacken empfehlen, die gelöteten Baugruppen zu reinigen.

Durch diese Maßnahme werden mögliche ionisierbare Rückstände entfernt und nicht unter dem Schutzlack eingeschlossen. Somit wird eine Metallmigration oder Dendritenbildung unter dem Schutzlack ausgeschlossen. Die Vorteile: Die Zuverlässigkeit der elektronischen Baugruppe wird deutlich erhöht. Die Haftung des Schutzlackes wird durch einen Reinigungsprozess wesentlich verbessert.

Um zuverlässige und reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen, überprüft und dokumentiert JUMO alle relevanten Prozessparameter während des Reinigungsprozesses. Durch einen Flux- und Resintest in Verbindung mit einer visuellen Beurteilung bewerten die Experten den allgemeinen optischen Zustand der Baugruppen. Außerdem überprüfen sie die Qualität des Reinigungsmediums in festen Zeitabständen: Den „Bath Analyser Test“ zur Überwachung der Reinigerkonzentration führt JUMO im Haus durch, die Analyse des Reinigungsmittels erfolgt beim Hersteller.

Die Nachspülung der Baugruppen erfolgt mit destilliertem Wasser, dessen Leitfähigkeit den Grenzwert von 10 µS nicht überschreitet. Pro Fertigungsauftrag wird eine Kontaminationsmessung durchgeführt, wobei der Grenzwert von 1,56 µg/cm² NaCl equivalent nicht überschritten werden darf. Die typischen Messwerte liegen bei 0, 50 µg/cm² NaCl equivalent.

Mit der neu installierten Beschichtungsanlage kann JUMO nun unterschiedliche Lacke auf elektronischen Bauteilen auftragen. Es handelt sich um eine Anlage zur Sprühbeschichtung. Durch den Anschluss an ein CNC-Koordinatensystem lassen sich damit selektiv einzelne Bereiche der Baugruppen ansteuern und das Material darauf aufbringen. Die Beschichtung kann anschließend bei JUMO unter Schwarzlicht überprüft werden. Schichtdicken lassen sich durch das Anfertigen von Schliffbildern nachweisen.

Downloads

Kontakt

Redaktionelle Auskunft

Susanne Sippel
Telefon: +49 661 6003-238
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net

Technische Auskunft

Wolfgang Blum
Telefon: +49 661 6003-219
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net