More than sensors+automation
Suche

Neue induktive Leitwert- und Temperatursonde

PI 1519

Neue induktive Leitwert- und Temperatursonde

Die neue Leitwertsonde, Typenreihe 202759, der JUMO GmbH & Co. KG, Fulda, deren Design nach EHEDG-Richtlinien ausgelegt ist, wird höchsten hygienischen Ansprüchen gerecht. Die Leitwertsonde mit integriertem, schnell ansprechendem Temperatursensor Pt1000 besteht aus Natur-PEEK®, einem Spezialkunststoff aus der Medizintechnik. Sie wird mit den üblichen Prozessanschlüssen wie Milchkegel DN40/50, Clamp, Varivent®, SMS u.a. lieferbar sein. Auch eine Eintauchversion und Gewindetypen sind geplant.

Bei der elektrolytischen Leitfähigkeitsmessung unterscheidet man drei verschiedene Messverfahren: konduktiv mit Zweioder Vier-Elektroden-Messzellen oder „berührungslos“ induktiv.
Kein Verfahren kann die anderen 100-prozentig ersetzen – je nach Anwendungsgebiet muss die optimale Messmethode gewählt werden.
Induktiv arbeitende Messgeräte werden bei sehr hohen Leitwerten (ca. 100μS/cm…2000mS/cm) eingesetzt und spielen ihren Vorteil dort aus, wo das Messmedium stark verschmutzt ist oder zu Anhaftungen neigt.
Klassisch findet man diese Methode deshalb in der Getränkeindustrie, in Abfüll- und CIP-Anlagen sowie in Kastenoder Fassreinigungsanlagen. Eine konduktive Messung verliert bei Produktanhaftung oder Fett-/Ölbelägen ihre Messfähigkeit; hier zeigt sich die induktive Methode weitgehend unbeeindruckt. Man sagt, diese Messtechnik sei „praktisch wartungsfrei“.
Während eine CIP-Anlage einen eigentlich „unreinen“ Anlagenteil einer Getränkefabrik, Molkerei oder Brauerei darstellt, in dem keine erhöhten hygienischen Anforderungen bestehen, gibt es auch Messstellen mit hohem hygienischem Anspruch, z.B. direkt im Produkt. Mit der neuen induktiven Leitwert- und Temperatursonde Typ 202759 wird diese Anforderung erfüllt. Das Design ist nach den Richtlinien der EHEDG ausgelegt. Die EHEDG gibt Vorgaben, denen Anlagen, Rohrleitungen und Messstellen in der Lebensmittel-, Getränkeund Pharmatechnik entsprechen müssen, um höchste Hygiene zu erreichen. Stichworte wie Spaltfreiheit, Oberflächengüte und Materialauswahl sind hier wichtig.


Die neue JUMO-Leitwertsonde mit integriertem, schnell ansprechendem Temperatursensor (Pt1000) besteht aus Natur- PEEK®, einem Spezialkunststoff aus der Medizintechnik. Aufgrund hervorragender mechanischer, chemischer und thermischer Eigenschaften hat sich dieser Kunststoff in der Getränke- und Lebensmittelindustrie neben PVDF durchgesetzt.

Der Sensor wird mit den üblichen Prozessanschlüssen wie Milchkegel DN40/50, Clamp, Varivent®, SMS usw. lieferbar sein. Auch eine Eintauchversion und Gewindetypen sind geplant.
Da induktive Leitwertsensoren kein „normiertes“ oder „standardisiertes“ Signal ausgeben, sind die Sonden primär zur Anbindung an die JUMO-Messumformer CTI-750 und JUMO AQUIS 500 Ci vorgesehen. Für interessierte Anwender, die eigene Auswertelektroniken bauen möchten, kann der Sensor aber auch als OEM-Variante geliefert werden. Die Markteinführung ist für das vierte Quartal geplant.

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tamara Stauch
Telefon: +49 661 6003-238
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net

Technische Auskunft

Matthias Kremer
Telefon: +49 661 6003-402
E-Mail: Vorname Punkt Nachname at jumo Punkt net